Neue Wege zu der Verbesserung und Wiedererlangung der Potenz mit Cialis Soft Tabs

Ungeachtet aller Errungenschaften der modernen Wissenschaft und Technik, ebenso der gravierenden Veränderungen in dem sozialen Bereich sind heutzutage nicht alle Menschen nach wie vor bereitwillig ihre sexuellen Beziehungen zu besprechen, da sie dieses Thema für heikel halten und dementsprechend als Tabu verboten finden. Besonders aggressiv reagieren auf die Gespräche im Rahmen dieses Themas die Vertreter des starken Geschlechts. Sogar wenn die Potenz der Männer sinkt, versuchen Sie äußerlich kein Zeichen der Panik oder Unruhe zu zeigen, verschweigen das bewusst oder ignorieren überhaupt dieses Problem.

Wie zeigt sich die Verschlechterung der Potenz?

Die Senkung der Potenz, die ab und zu entsteht, muss keinesfalls der Anlass für die Sorgen sein. Denn die Ursache für die zeitweilige Beschränkung der sexuellen Aktivität können Müdigkeit, Stress, schlechte Laune, Mobbing, Konflikte in der Familie oder Streitigkeiten mit der besseren Hälfte sein. Wenn aber dieses Problem von Zeit zu Zeit erscheint und etwa 20 – 25 % der Geschlechtsakte mit dem Misserfolg zu Ende kommen, muss das als Signal zum Problem dienen. Daraus folgt, dass es extrem notwendig ist sich an den Fachmann anzuwenden und um die medizinische Hilfe zu bitten.

Unter den Symptomen der erektilen Dysfunktion, die für den Mann als anormal gelten und ihn zum Besuch von Arzt zwingen müssen, kann man folgende hervorheben:

  • die Verringerung oder völliges Fehlen von sexuellem Verlangen;
  • die fehlende Erektion bei der Anwesenheit der erregenden Faktoren;
  • die vorzeitige Ejakulation;
  • der Mangel an Orgasmus beim Geschlechtsverkehr.

Bevor man nach der Methode oder dem Mittel gegen die Impotenz sucht, lohnt es sich die konkrete Ursache zu bestimmen, die die Störungen hat hervorrufen können.

Die typischen Ursachen der Senkung der Potenz

Die Gründe der Verschlechterung der Potenz bei den Männern können der psychologischen oder physiologischen Natur sein. In meisten Fällen glauben die Männer, dass die Potenz infolge der unterschiedlichen psychologischen Faktoren sinkt. Dennoch kommt im Resultate verschiedener Untersuchungen heraus, dass es nicht immer stimmt: bei 80 % der Vertreter des starken Geschlechts tritt die erektile Dysfunktion als die Folgerung der organischen Veränderungen im Körper auf, die folgenderweise mit dem Vorhandensein der begleitenden Erkrankungen oder Störungen der inneren Organe verbunden ist.

So leiden am häufigsten an der erektilen Dysfunktion die Männer, die die folgenden Krankheiten oder Störungen haben:

  • Diabetes;
  • wesentliches Übergewicht;
  • Herz- und Gefäßkrankheiten;
  • neurologische Störungen;
  • Hormonausfall;
  • verschiedene Arten von Verletzungen oder Traumata.

Die männliche Potenz wird ebenso von den schädlichen und ungesunden Gewohnheiten angegriffen, so z. B. Rauchgenuss, Alkoholkonsum oder die Einnahme der Drogen. Einige medizinische Präparate, die für die Behandlung der begleitenden chronischen Erkrankungen zur Anwendung kommen, können auch die erektile Dysfunktion bei den Männern verursachen. Ähnliche Wirkung ist auch bei den Medikamenten der Gruppe der Psychopharmaka, Antihypertensiva und Antihistaminika zu finden.

Die Mittel und Methoden zur Verbesserung der Potenz

In der modernen medizinischen Praktik wird ganz Reihe der Methoden und Mittel gebraucht, die auf die Wiederherstellung der männlichen Potenz ausgerichtet sind. Jedoch ist es wichtig zu begreifen, dass die Beseitigung dieses Problems entsprechend komplex und einheitlich sein muss. Darum empfiehlt es sich die Rücksicht auf eine Menge der zusätzlichen Faktoren zu nehmen.

Insbesondere wird die Verbesserung der Potenz nur in dem Fall beobachtet, wenn der Mann gleichzeitig mit der medikamentösen Therapie seinen gewöhnlichen Lebensstil ändert. Das ist zumeist erreichbares Ziel, zu gleicher Zeit aber unglaublich schwierige Methode für die Wiedererlangung der männlichen Libido. Auf die Verbesserung und Versteifung der Potenz können sich positiv die folgenden Faktoren auswirken.

Das Vorhandensein des regelmäßigen Geschlechtslebens. Genau das kann der Schlüssel zum schnellen Erlangen der reproduktiven Gesundheit sein. Das Fortpflanzungssystem der Männer muss man immer trainieren und belasten, was nicht nur das Produzieren des Spermas verbessert, sondern auch seine Qualität steigert.

Die Kontrolle des Zustands der Gesundheit. Die Potenz der Männer leidet nicht selten unter den Krankheiten, die sexuell übertragbar sind. Einige davon weisen recht selten irgendwelche Symptome auf, jedoch kann ihre weitere Entfaltung alle Funktionen oder Systeme des Körpers beschädigen, inklusive des Fortpflanzungssystems, und zur Senkung der Potenz führen.

Die durchdachte Ration. Die Steigerung der Potenz kann man ohne ernsthafte Veränderungen in der Ration des Mannes kaum durchführen. Für die Verbesserung der erektilen Funktion wird es empfohlen über die Verringerung des Gehalts vom Fett bis zu 30 % nachzudenken, indem man die Nahrungsmittel verzehrt, die an Phosphor, Zink und Vitamin E reich sind. Phosphor begünstigt die Verbesserung der Potenz unmittelbar, denn es an der Herstellung der Stoffe beteiligt ist, die die Produktion von Geschlechtshormonen regulieren; Zink nimmt als ein Mikroelement an den Prozessen der Herstellung von Testosteron teil, verbessert die Qualität des Spermas und erhöht die sexuellen Funktionen. Vitamin E ist seinerseits auch für die Aufrechterhaltung der männlichen Kraft wichtig, da es das Risiko der unwiderruflichen, degenerativen Veränderungen in den Hoden verringert.

Der Verzicht auf die schlechten Gewohnheiten. Alkohol, Zigaretten und Drogen stellen die echte Gefahr für die männliche Gesundheit insgesamt und das Fortpflanzungssystem inklusive. Sie senken den Testosteronspiegel im Blut und schaden damit der männlichen Potenz.

Die vollwertige Erholung. Die Stresssituationen und langwierige Depressionen treten in den 20 % der Fälle als Ursache der Senkung der Libido bei den Männern auf. Um der Entfaltung solches Szenarios auszuweichen, wird es geraten die psychologischen Selbsttrainings zu unternehmen, die erlauben werden, die unerschütterliche Ruhe und Gelassenheit sogar in den schwierigen Lebenssituationen zu bewahren.

Ausreichender Schlaf. Die Wiedererlangung der männlichen Potenz wird komplizierter sein, wenn man nicht genug Zeit dem nächtlichen Schlaf widmet. Seine Dauer muss nicht weniger, als 7 Stunden sein. Sonst wird nicht nur die Erektion schwach, sondern der ganze Körper.

Cialis Soft Tabs als ganz revolutionäres Mittel gegen die erektile Dysfunktion

Cialis Soft Tabs ist ein neues Medikament in der Serie von Cialis Tabletten. Es wird zur Behandlung der langjährigen Impotenz und Erhöhung der Dauer des Geschlechtsverkehrs verwendet. Es steigert die Potenz und verbessert wesentlich die Qualität der Erektion. Zu seinen anderen Wirkungen gehören:

  • die Verbesserung der Dauer der Erektion;
  • die Normalisierung der Ausdauer des Fortpflanzungssystems;
  • die Verlängerung des Geschlechtsaktes;
  • die Verringerung der Auszeit zwischen den Geschlechtsakten.

Die Dosierung und die Einnahme von Cialis Soft Tabs

Die normale Dosis beträgt eine Pille von Cialis Soft Tabs pro Tag, die oral von 15 bis 25 Minuten vor dem geplanten sexuellen Akt in sich genommen werden muss. Die Wirkung dauert innerhalb 36 Stunden vom Zeitpunkt der Einnahme und ruft von 5 bis 16 Erektionen hervor. Die durchschnittliche Dauer jeder Erektion kann von 20 bis 60 Minuten sein. Die Pillen wirken sehr effektiv auf den Körper des Mannes, indem sie die Blutgefäße des Geschlechtsorgans erweitern, den Blutdrang zum Glied vergrößern. Folglich werden die notwendigen Bedingungen für die Aufrechterhaltung der natürlichen Erektion geschaffen. Die positiven Änderungen kommen sofort nach der Einnahme zutage.

Die Gegenanzeige und Nebenwirkungen von Cialis Soft Tabs

Der aktive Wirkstoff von den Pillen beeinflusst die Qualität des Spermas nicht und verursacht keine Abhängigkeit. Deswegen ist es nur den volljährigen Konsumenten erlaubt die Pillen einzunehmen. Die Einnahm ist aber den Männern mit den Erkrankungen der Leber, Nieren und Blutkreislaufsystem, den Verletzungen des männlichen Genitale, ebenso denen, die den Schlaganfall oder Infarkt überstanden haben, verboten. Die Spirituosen bewirken den Körper während der Einnahme von Kamagra Soft Tabs ganz negativ, deswegen wird es davon abgeraten, die Pillen mit dem Alkohol in sich zu nehmen, da er die Wirkung des Medikaments herabsetzen kann. Die Überdosierung kann einen leichten Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schläfrigkeit und zeitweiligen Schmerz in den Schläfen hervorrufen. Andere Nebenwirkungen können Übelkeit, Kreuzschmerzen und Apathie sein. Sehr selten werden sie beobachtet und verschwinden sofort nach dem Ausleiten des Medikaments aus dem Körper. Bemerken Sie irgendwelche von ihnen, hören Sie die Einnahme des Medikaments auf und wenden Sie sich blitzschnell an den Arzt.

Harald Berger

Pharmakologie ist mein Fach. Aktuell geniesse ich die Zeit nach dem Studium. Ich bin Schweizer und lebe in Bern. Ich unterstütze die Apotheke Schweiz mit Artikel sowie Produktbeschreibungen.
Harald Berger