Den Adventskalender selbst basteln

Die Weihnachtszeit ist eine Zeit, in der die ganze Familie zusammenkommt und besinnlich und in Liebe feiert. Vor allem für die Kinder ist diese Zeit eine ganz wunderbare. Die Erwachsenen kommen in eine feierliche Stimmung und werden heimlich. Den Grund wissen alle Kinder ganz genau. Es gibt Geschenke. Jeder Mensch wird sich ein Stück dieser kindlichen Weihnachtsstimmung bis ins Alter erhalten haben und erinnert sich gern zurück. Dabei hat er sicher etwas vor Augen, was vor allem für Kinder untrennbar mit Weihnachten verbunden ist: der Adventskalender. Diese schöne Tradition ist schon lange nicht mehr nur etwas für den Nachwuchs, der jeden Tag morgens mit Spannung ein Türchen öffnet, um die versteckten Süssigkeiten zu erhalten. Auch für Erwachsene gibt es Kalender, deren Angebot von wunderschön bis neckisch und frivol reicht. Kreative Menschen können natürlich auch ihren ganz eigenen Kalender basteln.

Wissenswertes über den Adventskalender

Der Adventskalender ist eine vergleichsweise junge Tradition, die zum Weihnachtsfest gepflegt wird. Der Kalender ist erst seit dem 1.9 Jahrhundert in Gebrauch, wobei die Handhabung von Konfession zu Konfession unterschiedlich sein kann. So kann sich die Zählung der Tage auf den bürgerlichen Kalender beziehen, wobei die Zeit, auf die der Kalender umfasst, vom 1. Dezember bis zum 24. Dezember reicht. Andere Weihnachtskalender beziehen sich auf die gesamte Adventszeit, vom ersten Advent bis Weihnachten, wobei der erste Advent, ein Sonntag, nicht immer auf den 1. Dezember fallen muss. Der Adventskalender teilt die Wartezeit auf das Weihnachtsfest in einzelne Zeitabschnitte ein, um das Warten zu intensivieren. Hinter den Türchen der Kalender für Kinder befinden sich in der Regel Süssigkeiten, moderne Kalender beinhalten auch kleine Spielsachen. Auch Adventskalender für Erwachsene beinhalten kleine Geschenke oder kleine Sinnsprüche. Elektronische Weihnachtskalender hingegen spielen jeden Tag ein anderes Weihnachtslied vor.

Ein Kalender für die Tochter

Ein Adventskalender, der mit Schokolade und anderen Süssigkeiten gefüllt ist, stellt natürlich die erste Wahl dar. Es muss jedoch nicht immer ein gekaufter sein. Seien Sie kreativ. Nummerieren Sie beispielsweise kleine Geschenktütchen oder Söckchen, hängen Sie diese an die Wand oder den Kamin. Oder bauen und verzieren Sie kleine Pappschachteln und befüllen Sie diese an den besonderen Tagen wie Nikolaus oder Weihnachten mit kleinen Besonderheiten wie Puppen, Kuscheltieren oder etwas zum Basteln. Auch ein umgewidmetes Apothekerschränkchen bietet sich an. Übertreiben Sie es aber nicht mit den Präsenten in dem Adventskalender. Ihre Tochter wird hauptsächlich zum Weihnachtsabend beschenkt und der Tag sowie die Präsente sollen weiterhin etwas Besonderes bleiben.

Ein Kalender für den Sohn

Auch für Jungen ist der klassische Adventskalender mit Süssigkeiten und Schokolade die erste Wahl. Anordnung und Farbgebung des Kalenders kann ähnlich wie bei dem Kalender für die Tochter vorgenommen werden. Natürlich müssen auch für ihn nicht nur Schokolade und ähnliche Dinge hineingepackt werden, sondern besondere kleine Präsente, wie etwa ein Spielzeugauto zu Nikolaus oder ein neues Stofftier zu Weihnachten. Natürlich sind dies alles nur Vorschläge, die variiert werden können. Für die Tochter müssen nicht unbedingt kleine Präsente in den Kalender gesteckt werden, die als klassische Mädchenspielzeuge gelten, wie etwa Puppen. Und für den Sohn müssen es ebenfalls keine klassischen Spielzeuge für Jungs sein. Die Geschmäcker sind verschieden, auch Mädchen spielen gern mit Autos und Jungs mit Puppen. Sie kennen Ihre Kinder selbst genau, so dass Sie selbst am besten wissen, welche Präsente gut ankommen.

Der Adventskalender für die Liebste

Grundsätzlich bleibt der Aufbau des Adventskalenders für die Erwachsenen ähnlich wie der Kalender für die Kinder. Nur der Inhalt ändert sich teilweise, denn in der Regel können erwachsene Frauen nicht mehr allzu viel mit Puppen anfangen. Dafür können neben der Schokolade andere besondere Präsente beigefügt werden, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. So kommen etwa Parfümproben gut an oder kleinere Schminkartikel. Zu den besonderen Feiertagen kann es auch etwas frivoler werden und sie können kleine Wäschestücke hinter den Türchen verstecken. Oder kleine, selbstgefertigte Gutscheine, etwa für ein romantisches Essen, ein Schaumbad für zwei, eine erotische Massage oder für eine besondere, neue Spielart bei der schönsten Nebensache der Welt, damit Sie Ihr Fest der Liebe wirklich liebevoll begehen können. Damit es auch wirklich klappt, kann zum Festtag zusätzlich etwas Lovegra verschenkt werden.

Der Weihnachtskalender für den Holden

Ähnlich wie für die Liebste kann der Kalender für den Holden aufgebaut und befüllt werden. Selbst gebastelte Gutscheine sind immer sehr gern gesehen und eine schöne Überraschung. Gern kann auch ein alternativer Adventskalender gebastelt werden. Ihr Mann ist ein Connaisseur, was Bier betrifft? Dann befüllen Sie doch eine Kiste mit exotischen Biersorten, mit denen er seine Kenntnisse erweitern kann. Sehr überraschend sind auch kleine, frivole Bildchen von Ihnen, auf denen Sie auf eine erotische Weise für Ihren Mann posieren und sich für das Fest der Liebe in Szene setzen und ihn ganz heiss auf die folgende kleine private Feier machen. Damit diese auch wirklich ein Erfolg wird und nicht zu kurz ausfällt, können Sie zusätzlich zu Weihnachten Viagra, Cialis oder Levitra hinter den Türchen verstecken. So gehen Sie sicher, dass das Fest der Liebe auch wirklich zu einem solchen wird.

Adventskalender für Paare

Natürlich können Paare auch ihre Adventskalender zusammen gestalten, wobei jeder abwechselnd ein Türchen für den Partner befüllt. In diesem Fall bieten sich dieselben Präsente an wie bei den einzelnen Kalendern für die Liebste und den Holden. Zudem können auch kleine, frivole Spielzeuge für das Bett hinzugefügt werden, die gleich nach dem Auspacken ausprobiert werden können, wie etwa erotische Würfel, mit welchen neckische Spielarten ausgewürfelt werden können. Auch kleine, überraschende Wäschestücke oder Gutscheine zum Fest der Liebe bieten sich an. Wie immer gilt auch hier: Alles kann, nichts muss. Solange es beiden gefällt, ist alles erlaubt.

Adventskalender für Hund und Katze

Die Liebe mancher Menschen zu ihren Haustieren geht oft sehr weit. So weit, dass sie ihren Hund oder ihre Katze wie Menschen behandeln. Wie ihren Nachwuchs, wenn sie keine Kinder haben oder als eine Art Ersatz, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Was ist da naheliegender, als ihnen auch einen Adventskalender zu basteln? Natürlich sollten hinter den Türchen kleine Präsente sein, die eher tiergerecht sind und keine Geschenke für Menschen. So könnte hinter den Türchen oder den kleinen Socken und Säckchen etwa jeden Tag eine andere, neue Sorte an Futter oder kleine Leckereien sein. Oder neue Spielzeuge, mit denen Hund oder Katze gern spielen. Keine Frage, sie werden den Hintergrund hinter dem Adventskalender nicht verstehen. Freuen werden sie sich trotzdem, was jedes Frauchen oder Herrchen erkennen kann, wenn sie ihr Haustier ein wenig kennen.

Adventskalender für alle und lebendige Adventskalender

Sie wollen einen Adventskalender bauen, der weniger für den privaten Bereich gedacht ist, sondern für die Öffentlichkeit bestimmt ist? Dann bietet sich ein Kalender an, für den ein Haus mit ausreichend Fenstern umfunktioniert wird, wie etwa der alljährliche Kalender im Wiener Rathaus. Etwas ganz besonderes, das sich zunehmend in kleinen Gemeinden verbreitet, sind lebendige Adventskalender. Bei diesen Kalendern übernimmt jeweils ein anderes Gebäude die Funktion eines Kalendertürchens. So können Schaufenster oder Scheunentore auf besondere Weise mit weihnachtlichen Motiven gestaltet werden. Geschäfte können besondere Veranstaltungen wie etwa Lesungen oder Bastelstunden für Kinder anbieten, bei denen sie nebenbei ihre Waren anpreisen und Kunden anlocken. In grösseren Gemeinden kann an den Tagen vor Weihnachten eine jeweils andere Kirche ihre Tore öffnen und den Besuchern einen anderen Teil der Weihnachtsgeschichte näherbringen und die Hintergründe der christlichen Tradition erläutern. Mit ein wenig Kreativität sind den Ideen für Adventskalender keine Grenzen gesetzt. Alles kann, nichts muss.

Harald Berger

Pharmakologie ist mein Fach. Aktuell geniesse ich die Zeit nach dem Studium. Ich bin Schweizer und lebe in Bern. Ich unterstütze die Apotheke Schweiz mit Artikel sowie Produktbeschreibungen.
Harald Berger