Die besten Fatburner, um abzunehmen

Die Weihnachtstage sind eine Zeit der Besinnlichkeit und der Einkehr, zu der man über die Vergangenheit und die Zukunft sinniert. Doch für viele Menschen ist die Weihnachtszeit auch eine Zeit der Schlemmerei. Der Weihnachtsbraten ist zumeist so reichhaltig, dass er selbst bei einer mehrköpfigen Familie für mehrere Tage reicht, auch die Süssigkeiten und Lebkuchen gehen nicht aus. Und das Neujahrsessen gibt so manchem den Rest. Das Ergebnis ist, dass sie nach Silvester an sich herunter sehen und merken, dass der Gürtel erweitert werden muss. Doch bald ist doch schon wieder Frühling, die Zeit der lockeren Kleidung. Und spätestens im Sommer muss das Fett wieder runter sein, man will doch eine gute Figur am Strand machen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten.

Die Ernährung anpassen

Wenn es darum geht, abzunehmen, ist der beste Rat natürlich, von der Couch aufzustehen und sich eine gute Sportart zu suchen und ein hartes und intensives Training zu beginnen, bei dem Fett verbrannt wird und Muskeln aufgebaut werden. Doch manchmal ist dies nur schwer möglich, da die Arbeitszeiten ein regelmässiges Training kaum zulassen oder körperliche Faktoren ein hartes Training unmöglich machen. In diesem Fall sollte die Ernährung entsprechend angepasst werden, um abzunehmen. Neben der richtigen Diät ist es ratsam, sich auch einige Fatburner anzusehen, welche den Abbau des Fettgehaltes unterstützen. Das Angebot ist umfangreich und die Wirkung der jeweiligen Fatburner sehr unterschiedlich.

Körpereigene Fatburner

Einige Fatburner werden vom Körper selbst produziert, darunter Somatotropin, ein Wachstumshormon, sowie Glucagon. Diese körpereigenen Fatburner können kaum beeinflusst werden, daher sollen sie hier nur am Rande erwähnt und nicht weiter erläutert werden. Fatburner kommen zudem in natürlicher Form vor und können ganz einfach über die Nahrung aufgenommen werden. Alternativ können auch konzentrierte Fatburner gekauft werden, die in Pillenform existieren. Einige dieser Fatburner in Pillenform sind allerdings nicht unumstritten. Doch dazu später mehr.

Low Carb Diät

Die Fatburner in Nahrungsmitteln sind vielfältig und eignen sich für unterschiedliche Diätformen. Eine der beliebtesten Diätformen ist die Low Carb Diät. Bei dieser Diät wird weitgehend auf Kohlehydrate verzichtet und die Energieversorgung über Fett realisiert. Fettverbrennung mit einer Diät, in der viele Fette und Öle zu sich genommen werden? Aber natürlich, wenn man auf einige Dinge achtet. So sollten gesättigte Fette nur in Massen gegessen werden. Auf der Speisekarte stehen vielmehr gesunde Öle und Fette aus Nüssen und Fisch wie das gesunde Omega 3. Der Körper benötigt mehr Energie, das Fett aufzuspalten und als Energieträger zur Verfügung zu stellen, so dass diese Diätform das Abnehmen unterstützt.

Eiweiß

Der zweite Hauptbestandteil der Low Carb Diät ist Eiweiß. Dies ist wichtig, da eine Diät für den Körper eine Zeit des Mangels bedeutet. Der Körper reagiert darauf, indem er weniger wichtige Komponenten des Körpers herunterfährt, welche Energie verbrauchen. Also reduziert er die Muskelmasse des Körpers, um Energie zu sparen. Dies ist natürlich negativ in einer Diät, da selbstverständlich viel Energie verbraucht werden soll. Also wird versucht, diesen Prozess mit einer höheren Proteinzufuhr zu verhindern. Es werden also mehr Fleisch, Fisch, Nüsse und Magerquark zugeführt. Vor allem der Konsum von Fleisch ist wichtig, weil darüber ein wichtiger Fatburner aufgenommen wird.

L-Carnitin

Denn im Fleisch, vor allem roten Fleisch, befindet sich die Eiweissverbindung L-Carnitin. Zwar ist es dem Körper möglich, L-Carnitin selbst herzustellen, indem es die Aminosäuren Lysin und Methionin kombiniert. Hierfür sollten Diätwillige genügend Vitamin C zu sich nehmen, da das Vitamin die körpereigene Bildung von L-Carnitin unterstützt. Dasselbe gilt für Niacin und das Vitamin B6. Zudem stärkt die Zufuhr von Vitamin C das Immunsystem. Vitamin C ist vor allem in Sud- und Zitrusfrüchten zu finden. Doch auch alle heimischen Kohlsorten stellen Vitamin C in ausreichender Menge zur Verfügung.

L-Carnitin als Supplement

Doch die Diät gelingt noch effektiver, wenn die Eiweissverbindung zusätzlich von aussen zugeführt wird. L-Carnitin spielt eine sehr wichtige Rolle beim Energiestoffwechsel sowohl in tierischen als auch pflanzlichen Zellen. Vor allem bei der Verdauung von langkettigen Fetten ist L-Carnitin grundlegend wichtig. Ist es aus irgendeinem Grund nicht möglich, vermehrt Fleisch zu essen, kann L-Carnitin auch als Supplement genutzt werden, das in Pulverform oder in flüssiger Form erhältlich ist. Apropos tierisches Eiweiss: Käse ist weitgehend tabu in einer Diät, da viele Käsesorten ungesundes Fett beinhalten. Ein Käse ist allerdings erlaubt – der gute Harzer. Diese enthält viele Proteine, zudem Vitamin B12 und nur wenig Fett. Zudem kann man sich sicher sein, dass ein gut gereifter Harzer von niemandem im Haushalt weggegessen wird.

Spinat und ätherische Öle

Wie bereits erwähnt, gibt es auch in pflanzlichen Nahrungsmitteln Fatburner. Etwa im Spinat. Hier ist zwar kein L-Carnitin enthalten, dafür Thylakoide, welche sehr effektiv den Appetit unterdrücken. Manche Menschen meinen allerdings, dass es eher am Geschmack des Spinats liegt, so dass der Appetit schwindet, wenn er einem vorgesetzt wird. Wird die Zufuhr solcher Appetithemmer mit Capsaicin kombiniert, einem Scharfstoff, der sich in Chilischoten und Parika befindet, wird der Stoffwechsel angeregt, so dass mehr Fett verbrannt wird. Zudem wird dank des erhöhten Stoffwechsels die Aktivität des Menschen angeregt und Bewegung verbrennt eben auch Energie. Ein ähnlicher Effekt wird durch ätherische Öle verursacht.

Kaffee und Calcium

Einen weiteren Fatburner nehmen die meisten Menschen zu sich, ohne dass sie wissen, dass es einer ist – Kaffee. Das Koffein regt ebenfalls den Stoffwechsel sowie die Fettverbrennung an. Dabei können bis zu 100 Kalorien zusätzlich verbrannt werden, wenn ausreichend Kaffee getrunken wird. Damit dieser Effekt optimal genutzt werden kann, sollte der Kaffee schwarz und ohne Zucker getrunken werden. Und bitte nicht zu viel Kaffee trinken, dies schlägt sich sonst negativ auf den Kreislauf nieder. Ein weiterer optimaler Fatburner stellt Calcium dar. Es ist bekannt, dass eine ausreichende Calciumzufuhr für eine bessere Knochenstruktur sorgt und ein Anlagern von Fett verhindert. Es konnte allerdings nicht abschliessen geklärt werden, wodurch dieser Effekt ausgelöst wird.

Knäckebrot

Ein weiterer Fatburner klingt in einer Low Carb Diät zunächst einmal fehl am Platze, doch dennoch sollte man in gelegentlich zu sich nehmen – Knäckebrot. Denn das knackige Brot sorgt dafür, dass Cholesterin im Körper gebunden wird, so dass es eine Diät unterstützt. Zudem enthält Knäckebrot eine Vielzahl an Ballaststoffen, welche die Verdauung anregen. Wird Knäckebrot in einer Low Carb Diät gegessen, sollte unbedingt die Vollkorn-Variante genutzt werden, da weisses Mehl und kurzkettige Kohlehydrate tabu sind.

Salate, Obst und Gemüse

Generell erlaubt sind gute Kohlehydrate in Salaten, und Gemüse sowie die meisten Obstsorten. Diese glänzen zudem durch eine optimale Kaloriendichte, so dass man pro Mahlzeit weniger Kalorien zu sich nimmt und trotzdem gesättigt ist. Manche Gemüsesorten wie Linsen oder Bohnen enthalten zudem Stärke, die vom Körper nicht verdaut werden kann, so dass sie bei einer Mahlzeit einerseits sättigt und andererseits gänzlich wieder ausgeschieden wird, was sich ebenfalls auf die Kaloriendichte auswirkt. Allerdings sollte man sich auf Linsen konzentrieren, da Bohnen blähen.

Viagra als Fatburner?

Zum Abschluss soll noch ein Präparat erwähnt werden, welches sich zum König der Fatburner aufschwingen könnte – Viagra. Einerseits unterstützt Viagra oder Viagra Generika das Abnehmen, indem es den Männern erleichtert, Geschlechtsverkehr zu haben. Bei der schönsten Nebensache der Welt werden zahlreiche Kalorien durch die Aktivität verbrannt. Forscher haben nun einen weiteren Effekt beobachtet, der beim Abnehmen helfen soll. Bei Versuchen an Mäusen wurde festgestellt, dass diese kein Fett anlagerten, wenn ihnen Viagra verabreicht wurden. Bei folgenden Untersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass Mäuse unter dem Einfluss von Viagra weisses Körperfett in dunkleres Fett umwandelten. Weisses Fett kann vom Körper nicht genutzt werden, da er es nicht aufspalten kann. Beiges Fett hingegen schon.

Keine Viagra-Diät starten

Jetzt sollte allerdings niemand in die Apotheke gehen und auf eigene Faust eine Viagra-Diät starten. Denn der Effekt ist bislang noch nicht beim Menschen nachgewiesen worden, die Untersuchungen dazu laufen noch. Zudem sollten die Risiken und Nebenwirkungen des Potenzmittels bedacht werden. Die Einnahme von Viagra sollte vom Arzt abgesegnet werden.

Harald Berger

Pharmakologie ist mein Fach. Aktuell geniesse ich die Zeit nach dem Studium. Ich bin Schweizer und lebe in Bern. Ich unterstütze die Apotheke Schweiz mit Artikel sowie Produktbeschreibungen.
Harald Berger