Mit Viagra zum Traumkörper?

Als Viagra 1998 auf den Markt gebracht wurde, wirbelte das Potenzmittel die Welt der Männer aber auch die der Frauen gehörig durcheinander. Das Medikament hat viele Vorteile und Eigenschaften, welche von den Männern gern angenommen wurden. Allen voran natürlich die hervorragende und zuverlässige Wirkung auf die Libido der Männer. Endlich war die erektile Dysfunktion kein Tabu mehr, da sie nun erfolgreich behandelt werden konnte und die Männer sehr zur Freude ihrer Frauen endlich wieder ihren Mann stehen konnten. Doch Viagra kann noch viel mehr als nur den Männern bei einer erektilen Dysfunktion zu helfen. Dabei sind einige Eigenschaften als skurril zu bezeichnen. Und eine neu entdeckte Eigenschaft, die derzeit untersucht wird, überrascht.

Der Klassiker ist ein Allroundtalent

Dass das Potenzmittel von Pfizer eine durchschlagende Wirkung auf die Potenz der von einer erektilen Dysfunktion geplagten Männerwelt hat, ist bekannt. Aus diesem Grund sind die kleinen blauen und rautenförmigen Pillen ja auch buchstäblich in aller Munde. Doch wie sich herausgestellt hat, sorgt der Wirkstoff des Potenzmittels auch bei einer verbesserten Sexualität bei den Frauen, da nach der Einnahme der Pillen der Unterleib effektiver durchblutet wird, wodurch die Nervenenden im Beckenbereich sowie die Klitoris sensibler werden. Zudem könnte der Wirkstoff eine Schwangerschaft positiv beeinflussen. Dass Viagra nebenbei noch Pflanzen hilft, länger frisch zu bleiben, ist da nur noch Nebensache, aber immerhin eine skurrile Geschichte für eine Party.

Mäuse neigen mit Viagra weniger dazu, Fett anzusetzen

In den vergangenen Jahren wurden auch unabhängige Studien durchgeführt, um die Wirkung von Viagra umfassend zu untersuchen. Bei diesen Studien, die an Mäusen durchgeführt wurden, stießen die Forscher auf einen interessanten Nebeneffekt, welcher alle Menschen interessieren könnte, die zu viel Gewicht auf den Rippen haben. Denn sobald den Mäusen Viagra verabreicht wurde, neigten sie weniger dazu, Fett anzusetzen. Da die Forscher bei den Studien zunächst einmal andere Zielsetzungen hatten, mussten sie den Effekt erst einmal im Hinterkopf behalten. Nun erinnerten sich Forscher aus Deutschland und China an diesen Effekt und entschlossen sich, diesen weiter zu untersuchen.

Viagra wandelt weißes Fett in beiges Fett um

Bei den neuen Untersuchungen stellten die Forscher fest, dass das Viagra die Art des Fettgewebes ändern kann. Mäuse, die kein Viagra erhielten setzten weiterhin das weiße Fettgewebe an, denn weißes Fett wird vom Körper nicht verbrannt. Das Potenzmittel hingegen verwandelte das weiße Fett in beiges oder braunes Fett, das sehr wohl vom Körper verbrannt wird, wodurch die Aktivität des Stoffwechsels gesteigert wird. Ein Effekt, der überraschte und Dickleibigen Hoffnung macht. Allerdings stand eine Untersuchung der Wirkung des Potenzmittels auf den Menschen noch aus. Bis jetzt.

Studie mit menschlichen Probanden

Die chinesischen Forscher entschieden nun, den Effekt genauer zu untersuchen und für eine neue Studie menschliche Probanden heranzuziehen. In dieser Studie erhalten die an der Untersuchung beteiligten Männer eine Woche lang dreimal am Tag eine Dosis des Potenzmittels. Inwieweit sich in der Studie auch um den Abbau der zweifellos auftretenden Erektionen gekümmert wird, ist nicht bekannt. Sollte der bei den Mäusen beobachtete Effekt des Potenzmittels auch bei Menschen auftreten, ist dies eine weitere Wirkung, welche sich positiv auf die Sexualität der Männer aber auch den Frauen auswirken. Denn was ist für die meisten Menschen wohl sexuell anziehender als ein schlanker und trainierter Körper? Und dies wirkt sich wiederrum auf die Diät aus, denn beim Sex werden natürlich Kalorien verbrannt. So schließt sich der Kreis.

Viagra nur nach Rücksprache mit dem Arzt

Allerdings sollte sich nun niemand auf die Socken machen und einfach Viagra kaufen, wenn eine Diät bevorsteht. Denn das Medikament ist nicht für alle Menschen geeignet. Menschen die an bestimmten Krankheiten leiden, sollten das Medikament nicht einnehmen. Daher sollte ein Arzt konsultiert werden, bevor das Potenzmittel eingenommen wird. Und auch wirklich nur bei einer erektilen Dysfunktion. Denn bislang ist der Effekt auf die Fettverbrennung beim Menschen nicht hinreichend belegt. Sollte dieser Effekt eintreten wird wahrscheinlich zudem ein neues Medikament auf Basis des Viagra-Wirkstoffes entwickelt, welches auf die Zwecke einer Diät zugeschnitten ist. Bis dahin können Abnehmwillige auf herkömmliche Diäten zurückgreifen, welche ebenfalls sehr wirksam sind.

FDH ist nur die Hälfte

Das Zauberwort, das die meisten Menschen hören, wenn sie abnehmen wollen, heißt FDH, kurz: Friss die Hälfte. Dies ist allerdings nur ein Teil einer effektiven Diät, bei der nachhaltig abgenommen werden soll. Die meisten Menschen in den modernen Industriestaaten müssen zudem noch ihre Ernährung umstellen. Junk Food und Softdrinks etwa sind weit verbreitet und sehr beliebt. Allerdings haben diese Nahrungsmittel in einer Diät nichts zu suchen, da sie ungesund sind und in einer Diät alles andere als effektiv. In einer Diät sollten alle Nahrungsmittel gestrichen werden, die kurzkettige Kohlehydrate und gesättigte Fette beinhalten. Also kein Zucker mehr, kein weißes Mehl und keine tierischen Fette.

Nur auf einen Energieträger konzentrieren

Zudem ist es ratsam, in einer Diät, einen der Energieträger vom Tisch zu verbannen und sich nur noch auf einen Energieträger zu konzentrieren. Denn nichts anderes sind Kohlehydrate und Fette. Beide Energieträger liefern allerdings auf jeweils andere Art Energie. So liefern Kohlehydrate schnellere Energie, Fette hingegen langsamer, da die Verdauung der Fette länger dauert als bei Kohlehydraten. Zudem werden effektiver die körpereigenen Fettreserven angegriffen, weshalb Sportler auf die Diätform Low Carb schwören. Andererseits wirkt sich eine Diät, die auf Fetten basiert, auf den Blutzuckerspiegel aus, der Insulinspiegel sinkt. Daher muss vorher genau überlegt werden, zu welcher Diätform gegriffen wird. Zudem sollte jeder auf die Signale des Körpers hören, wenn eine Diät durchgeführt wird.

Sport als Unterstützung

Und ganz gleich, welche Diät durchgeführt wird, beim Abnehmen ist es eindeutig von Vorteil, wenn der innere Schweinehund überwunden und ein wenig Sport getrieben wird. Auf diese Weise wird auch verhindert, dass beim Abnehmen Muskeln abgebaut werden, was schnell passieren kann, da der Körper merkt, dass weniger Energie zugeführt wird und daher versucht, den Verbrauch von Energie zu senken. Und Muskeln sind nun einmal die größten Verbraucher von Energie. Hierbei stehen natürlich unterschiedliche Sportarten zur Verfügung, so dass für jeden individuellen Geschmack etwas dabei ist. Allerdings ist nicht jeder Sport für jeden Menschen geeignet. Bei starkem Übergewicht etwa sollten keine Sportarten ausgeführt werden, bei denen die Gelenke belastet werden. In diesem Fall sind zunächst Sportarten wie Schwimmen angebracht, bis die ersten Kilos gepurzelt sind. Danach kann gern gejoggt werden. Auf diese Weise wird über kurz oder lang der Traumkörper auch ohne Viagra erreicht. Es muss wie gesagt nur der innere Schweinehund überwunden werden.

Harald Berger

Pharmakologie ist mein Fach. Aktuell geniesse ich die Zeit nach dem Studium. Ich bin Schweizer und lebe in Bern. Ich unterstütze die Apotheke Schweiz mit Artikel sowie Produktbeschreibungen.
Harald Berger