Endlich schwanger! Die Chancen für das Wunschkind verbessern

Ein Kind oder auch mehrere Kinder sind für das Glück eines Paares die absolute Krönung. Ein kleines menschliches Wesen, die sichtbare und atmende Verbindung zweier sich liebender Menschen. Doch manchmal ist es nicht so einfach. Zahlreiche Paare wünschen sich sehnlichst ein Kind und arbeiten auch fleißig daran, schwanger zu werden. Teilweise so extrem, dass monatelang selbst die Mittagspause für einen Quickie herhalten muss, damit es endlich klappt. Und doch kann die Partnerin nicht schwanger werden. Gerade in der heutigen Zeit erschweren viele Faktoren eine Schwangerschaft. Faktoren, die man kennen und umgehen sollte. Im Folgenden werden die häufigsten Fehler aufgeschlüsselt, die von den Paaren mit Kinderwunsch heutzutage gemacht werden.

Bedenken und gesellschaftliche Strukturen

Seit einigen Jahren machen die Forscher in allen westlichen Industrienationen eine Entdeckung, die für viele Paare das Ende der Kinderträume bedeuten könnte. Die Zeugungsfähigkeit der Menschen sinkt zunehmend, wobei beide Geschlechter betroffen sind. Ein Grund dafür mag bei vielen Menschen darin liegen, dass sie Bedenken haben, Kinder in die Welt zu setzen da Kinder für viele aufgrund der gesellschaftlichen Strukturen ein Existenzrisiko darstellen. Dennoch versuchen zahlreiche Paare, schwanger zu werden, ohne dass es funktioniert. Sie versuchen es mit einer solchen Intensität, dass nicht selten sogar die Mittagspause für ein Schäferstündchen herhalten muss.

Stolperfallen bei den modernen Lebensweisen

Der Grund ist der Lebenswandel, den die meisten Menschen in den postmodernen Nationen führen und der die körperliche Gesundheit beeinträchtigt. Allerdings sind die Faktoren, welche die Chancen senken, ein Kind zu bekommen, bei beiden Geschlechtern oftmals unterschiedlich. Diese Faktoren gilt es einzeln zu beleuchten, um herauszufinden, was die Schwangerschaft erschwert. Und es sind nicht wenige Stolperfallen, die auf Frau und Mann in den modernen Lebensweisen warten.

Den richtigen Zeitpunkt für die Zeugung herausfinden

Ladies first. Jedes fünfte Paar wäre im Grunde in der Lage ein Kind zu zeugen, verpasst jedoch schlicht den richtigen Zeitpunkt, da sie einfach nicht wissen, wann die Aussichten auf eine Schwangerschaft am besten sind. Der ideale Zeitpunkt ist der 14. Tag des Zyklus der Frau, wobei auch alle weiteren Tage zwischen dem 10. und dem 17. Tag des Zyklus geeignet sind. Zudem kann ein Ovulationstest durchgeführt werden, um die Konzentration des luteinisierenden Hormons im Urin zu testen. Je höher der Wert, umso näher am Eisprung und desto aussichtsreicher ist es, ein Kind zu zeugen.

Ganz ruhig bleiben und geduldig sein

Zudem sollte die Frau lernen, besser mit Stress umzugehen. Dies hat evolutionäre Gründe. Wie Untersuchungen zeigen, führen stressige Situationen und Angstzustände dazu, dass ein Eisprung ausbleiben oder seltener stattfinden kann. Die Natur hat auf diese Weise eingerichtet, dass in gefährlichen Zeiten keine Kinder geboren werden, damit die Chancen der Frau auf das Überleben größer ist. Frauen sollten also neue Strategien erlernen, Stress abzubauen und zu vermeiden sowie sich die Zeit nehmen, um sich etwa bei einem Buch oder beim Sport zu entspannen. Zudem ist es besser, sich in Geduld zu üben, auch wenn es schwer fällt.

Viagra könnte Frauen bei der Schwangerschaft helfen

Forscher haben bei Untersuchungen mit dem Potenzmittel Viagra festgestellt, dass es auch für Frauen einen positiven Effekt hat. Vor allem, wenn die Frauen schwanger werden wollen, aber auch während der Schwangerschaft. Denn der Wirkstoff Sildenafil, der in dem Potenzmittel enthalten ist, sorgt dafür, dass der Beckenbereich stärker durchblutet wird. Dadurch werden nicht nur die sensiblen Nerven in diesem Bereich versorgt, wodurch jede Berührung intensiver empfunden wird. Auch die Schleimhaut der Gebärmutter wird besser mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt, wodurch diese dicker wird und es für das Ei leichter wird, sich einzunisten. Dieser Effekt sorgt auch für den positiven Verlauf einer Risikoschwangerschaft, etwa wenn eine Frühgeburt droht. Denn auch der Embryo wird besser mit Nähstoffen versorgt, wodurch eine Frühgeburt hinausgezögert oder ganz verhindert wird. Frauen sollten allerdings keinesfalls im Alleingang mit Viagra experimentieren, vor allem während der Schwangerschaft, sondern das Medikament stets unter ärztlicher Aufsicht nutzen.

Männer: Finger weg von Viagra

Bei der Schwangerschaft herrscht verkehrte Welt – bei Männern hingegen ist Viagra kontraproduktiv, wenn es darum geht, schwanger zu werden. Klar, einerseits fällt es Mann mit Viagra leichter, Sex zu haben, doch das Potenzmittel hat einen negativen Einfluss auf die Qualität der Spermien. So fanden Forscher an der Queens University in Dublin heraus, dass Viagra einen ungünstigen Einfluss auf den chemischen Prozess der Kopfkappen nimmt. Diese Kappen allerdings sind grundlegend wichtig, wenn die Spermien ins Ei eindringen. Das Potenzmittel suggeriert den Spermien, bereits in der Eizelle zu sein, auch wenn sie weit davon entfernt sind, sodass sie unmotiviert und wirkungslos herumschwimmen.

Das Handy weit weg legen

Darüber hinaus hat sich offenbar das Mobiltelefon zu einem weiteren Verhütungsmittel gemausert, wenn auch unfreiwillig. Leider ist dies vielen Männern nicht bekannt. Die Strahlung des Mobiltelefons wirkt sich auf die Qualität der Spermien aus. Wer zu oft und zu lange telefoniert, beeinträchtigt damit die Anzahl seiner gesunden Spermien. Noch schlimmer wirkt sich dieser Effekt aus, wenn das Telefon beim Telefonieren in der Hosentasche oder der Gürteltasche gelassen wird, es sich also direkt neben den Hoden befindet. Das Mobiltelefon sollte also woanders gelagert werden, wenn ein Kind gezeugt werden soll.

Gesunde Ernährung

Ansonsten gelten viele Regeln für beide Geschlechter gleichermaßen, wenn ein Paar ein Kind zeugen will. So sollte unbedingt auf die richtige Ernährung geachtet werden, um das Einnisten des Eis zu erleichtern und die Qualität der Spermien zu verbessern. Es ist zwar verlockend, sich mit Junk Food zu ernähren. Einfach eine Tiefkühlpizza in den Ofen, ein paar Minuten warten und fertig. Natürlich ist dies bequem, aber alles andere als gesund und förderlich bei einem Kinderwunsch. Nicht nur, dass die falsche Ernährung eine Ursache für zahlreiche Zivilisationskrankheiten wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind, welche eine erektile Dysfunktion auslösen, auch schon einfaches Unter- oder Übergewicht erschweren eine Schwangerschaft, da die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass sich ein Ei einnistet. Also besser auf Junk Food verzichten, am besten auf Bio umsteigen. Kurzkettige Kohlehydrate und gesättigte Fette sind verboten. Ein wenig Sport kann ebenfalls nicht schaden.

Mehr Sex steigert die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft

Schlussendlich ist ein regelmäßiger Geschlechtsverkehr gut, um schwanger zu werden. Dies klingt banal und scheint überflüssig sein, zu erwähnen, denn wie sonst soll ein Kind gezeugt werden als bei Sex? Und schließlich haben Paare bei einem Kinderwunsch automatisch mehr Sex. Dennoch soll dies hier erwähnt werden. Denn häufiger Geschlechtsverkehr bereitet den Körper der Frau auf eine Schwangerschaft vor, er stellt sich darauf ein. Zudem werden bei häufigem Sex stetig neue, frische Spermien gezeugt, so dass die Qualität der kleinen Schwimmer hoch bleibt. Und schließlich verbessert häufiger Sex auch das Immunsystem, festigt die Beziehung und macht Spaß.

Harald Berger

Pharmakologie ist mein Fach. Aktuell geniesse ich die Zeit nach dem Studium. Ich bin Schweizer und lebe in Bern. Ich unterstütze die Apotheke Schweiz mit Artikel sowie Produktbeschreibungen.
Harald Berger