Sexualität im Alter?

Wenn Frauen mit Mitte 30 ihren sexuellen Höhepunkt erreichen, haben Männer diesen bereits lange überschritten, denn dieser findet bei Ihnen mit Mitte 20 statt. Doch mit dem sexuellen Höhepunkt ist es natürlich nicht getan, das lustvolle Erleben zwischen den Laken geht auch im Alter weiter. Und nicht umsonst gibt es das Sprichwort „Je oller je doller“. Frauen öffnen sich während ihres sexuellen Höhepunktes und trauen sich zunehmend, ihre sexuellen Bedürfnisse und bislang geheim gehaltenen Wünsche auszuleben. Allerdings wird es mit den Wechseljahren wieder schwieriger. Und die Männer werden auch nicht jünger. Doch wer einige Ratschläge beherzigt, kann auch im Alter den lustvollen Geschlechtsverkehr ausleben.

Die Zeit kann nicht angehalten werden

Die Zeit kann nicht aufgehalten werden. Die Wechseljahre stellen für jede Frau eine einschneidende Zäsur dar, da der hormonelle Haushalt des Körpers umgestellt wird. Die Lust auf Sex leidet in dieser Zeit deutlich. Und auch die Männer werden nicht jünger. Die Haare fallen aus, die Muskeln werden schwächer und die Produktion des männlichen Sexualhormons wird gedrosselt, wenn sie ihren sexuellen Höhepunkt überschritten haben, die Lust auf Sex sinkt. Doch die Entwicklung bedeutet nicht, dass der Geschlechtsverkehr ganz eingestellt werden muss. Beide Geschlechter können bereits in der Jugend einiges dafür tun, damit der Sex auch im hohen Alter noch lustvoll erlebt wird und die Potenz nicht leidet.

Zivilisationskrankheiten vermeiden

Die Jugendzeit und die Phase der jungen Erwachsenen sind scheinbar endlos, alles scheint möglich. Viele junge Menschen nutzen diese Zeit und ihren grenzenlosen Optimismus voll und ganz aus und lassen nichts anbrennen. Dabei täte es allerdings ganz gut, sich gelegentlich in Erinnerung zu rufen, dass jeder Mensch älter wird und alles im Leben Konsequenzen hat. Wer sich beispielsweise bequem aber ungesund ernährt, hat ein höheres Risiko, später an einer der weit verbreiteten Zivilisationskrankheiten zu leiden wie etwa Diabetes oder Bluthochdruck. Und diese Krankheiten wirken sich auch auf das Sexleben aus, senken die Libido und verursachen eine erektile Dysfunktion.

Gesunde Ernährung

Man sollte daher auf seine Ernährung achten, um auch im hohen Alter noch sexuell leistungsfähig zu sein. Kurzkettige Kohlehydrate sind ebenso tabu wie gesättigte Fette. Tiefkühlpizza und anderes Junkfood bleibt besser im Supermarkt, auch wenn die einfache Zubereitung verlockend wirkt. Besser sind langkettige Kohlehydrate wie Vollkornprodukte und wertvolle ungesättigte Fette und Öle. Fisch und Nüsse Sind ideal, zudem wirken einige Nahrungsmittel auch als Aphrodisiakum, darunter Austern, die der alte Schwerenöter Casanova empfohlen hat. Und der musste es ja schließlich wissen. Gutes Eiweiß wie etwa im Putenfleisch oder Huhn rundet die Ernährung ab. Fisch liefert zudem gutes Omega-3-Fett.

Sport hält jung

Diese Ernährung ist auch gut für Sportler und Sport ist ebenfalls essentiell, um im Alter noch fit und vital zu sein. Die Sportart kann je nach Geschmack gewählt werden, es gibt zahlreiche Optionen. Doch ganz gleich ob Marathon oder Gewichte stemmen, es sollte nicht übertrieben werden. Zahlreiche Hobbysportler greifen derzeit zu Dopingmitteln, darunter auch Viagra original und Viagra Generika, welches bereits kurz nach der Markteinführung als leistungssteigerndes Präparat für den Sport entdeckt wurde, oder Schmerzmittel. Diese Dopingmittel schaden allerdings mittelfristig den Organen, das Vorhaben, bis ins Alter fit zu bleiben, verkehrt sich ins Gegenteil und viele Menschen haben bereits in ihren 30er Jahren körperliche Beschwerden oder sterben durch den Missbrauch von Steroiden.

Kleine Helferlein

Natürlich lässt die Lust auf Sex im Alter ein wenig nach, das liegt in der Natur der Dinge. Der Grund dafür ist, dass in den Wechseljahren bei der Frau eine Umstellung des Hormonhaushaltes stattfindet, Beim Mann sinkt die Produktion der Sexualhormone ebenfalls. In diesem Fall kann mit kleinen Hilfsmitteln abgeholfen werden. Schon einige Nahrungsmittel sind sehr hilfreich wie die bereits erwähnten Austern. Aber auch Fleisch oder Brokkoli sind gut für das Sexualleben. Und nicht zuletzt können die Nahrungsmittel auch beim Sex eingebunden werden, was sehr anregend sein kann, wie wir nicht erst seit dem Film 9 ½ Wochen wissen.

Präparate aus der Natur

Auch mit rezeptfreien Präparaten, die auf natürlichen Zutaten beruhen, kann einer kleinen Unlust abgeholfen werden. Allerdings sollte man keine Wunder erwarten. Diese Präparate helfen zumeist nicht bei einer einfachen Maßnahme, sondern müssen regelmäßig über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Ein spontaner Sex wird mit Präparaten wie Maca oder Yohimbe nicht möglich. Zudem ist die Bioverfügbarkeit der Wirkstoffe nicht allzu hoch und die Wirkung schwankt stark, da die Konzentration der Wirkstoffe von den jeweiligen und schwankenden klimatischen Bedingungen der Ursprungsregion abhängt.

Sehr wirksame Präparate

Für längere Zustände der Unlust oder gar einer erektilen Dysfunktion beim Mann hält der Pharmamarkt seit einigen Jahren Präparate bereit, die unter Laborbedingungen entwickelt wurden und daher effektiv und zuverlässig wirken. Bei Frauen hilft eine ärztlich beaufsichtigte Hormonbehandlung, um die Zeit der Wechseljahre zu überstehen und wieder Geschlechtsverkehr zu haben. Darüber hinaus können sie nun auf Addyi oder Lovegra zurückgreifen, die allerdings nicht unumstritten sind. Für Männer stehen hingegen Potenzmittel zur Verfügung, die ihre Wirksamkeit schon lange unter Beweis gestellt und zahllosen Betroffenen geholfen haben. Jeder kennt den Platzhirsch der Potenzmittel aus dem Hause Pfizer. Doch auch mit Cialis original oder Cialis Generika sowie Levitra original hat Mann hervorragende Werkzeuge, um wieder befriedigenden Verkehr zu haben.

Kommunikation ist wichtig

Doch das wichtigste beim Sex im Alter ist wie beim Sex in jungen Jahren die Kommunikation in der Partnerschaft. Mit den Jahren hat man sich bis ins kleinste Detail kennengelernt und kennt auch im Bett alle Vorlieben und Bedürfnisse des Partners. Doch da irren viele. Denn Menschen ändern sich natürlich mit dem Alter, im Laufe der Jahre können neue Wünsche und Bedürfnisse hinzukommen, die befriedigt werden wollen. Damit dies gelingt, muss natürlich auch der Partner darin eingeweiht werden, damit er auf die neuen Wünsche eingehen kann und damit keine Langeweile im Bett aufkommt. Solche Gespräche bringen auch die Beziehung auf eine neue Ebene, da das Vertrauen der Partner gestärkt wird. Dies garantiert ein glückliches Zusammenleben und ein erfülltes Sexleben bis ins hohe Alter.

Harald Berger

Pharmakologie ist mein Fach. Aktuell geniesse ich die Zeit nach dem Studium. Ich bin Schweizer und lebe in Bern. Ich unterstütze die Apotheke Schweiz mit Artikel sowie Produktbeschreibungen.
Harald Berger