So bekommen Sie ihn herum

Männer wollen immer und an jedem Ort Sex, ganz gleich, wo sie sich befinden. Sie sind dauerspitz, denken die ganze Zeit nur an Sex und würden gern alles jagen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Dies ist die landläufige Meinung. Sie denken auch so? Dann täuschen Sie sich gewaltig. Denn wer landläufigen Meinungen glaubt, liegt oft falsch. Denn bei diesen handelt es sich zumeist um schonungslose Übertreibungen und sind im Grunde oftmals nicht ganz so ernst gemeint. Klar, bei jungen, potenten Männern mag diese Meinung in Teilen zustimmen, doch auch sie haben Phasen, in denen sie keine Lust haben. Werden die Männer älter, häufen sich die Phasen. Doch Sie können einiges dafür tun, ihren Partner in solch einer Phase anzuregen. Mit diesen Tipps gelingt es ganz sicher.

Kreativität ist angesagt

Das allerwichtigste bei der Frage, wie Sie Ihren Partner anregen und ihm Lust verschaffen können, damit Sie beide Sex haben, ist: Kreativität. Denn beim Sex gibt es nun einmal nur eine feste Regel: Es gibt keine Regeln. Daher ist es schwer, ein allgemeingültiges Regelwerk aufzustellen, in dem man nur nachschlagen muss, um den Stein der Weisen zu finden. Männer unterscheiden sich voneinander und jeder zieht seine Lust aus etwas anderem. Frau sollte ihren Partner also genau kennen, um zu wissen, was ihn anregt. Oder sie probiert eben einmal eine neue Spielart aus, um ihn herumzukriegen. Und wer weiss, vielleicht entdecken Sie beide bei dem Versuch etwas bislang Unbekanntes, das Ihnen gefällt.

Lassen Sie ihm ein heisses Bad ein und bereiten Sie ein romantisches Abendessen vor

Als erstes sollten Sie den Grund dafür herausfinden, warum er keinen Sex möchte. Oftmals liegt es am Stress im Beruf. Die Aufträge türmen sich und der Chef hängt Ihrem Liebsten im Nacken, damit alles möglichst bereits gestern abgearbeitet ist. Kein Wunder, dass er da den Kopf voll hat und an Sex nicht zu denken ist. Sorgen Sie daher dafür, dass er zunächst einmal herunter kommt und sich entspannt. Lassen Sie ihm ein heisses Bad ein und bereiten Sie ein romantisches Abendessen vor, während er badet, bei welchem er alle Sorgen einmal fallen lässt. Oder steigen Sie mit in die Badewanne und bereiten Sie das Essen danach zu. Nichts ist anregender als nasse, glänzende Haut.

Lebensmittel verwenden, die eine anregende Wirkung haben

Sorgen Sie dafür, dass das Abendessen nicht allzu schwere Speisen beinhaltet, Sie haben ja noch etwas vor. Leichte Nahrungsmittel sind besser sowie Gerichte mit Zutaten, die aphrodisierend wirken. Denken Sie an Casanova, den Frauenhelden. Dieser hat sich laut eigener Aussage täglich einige Austern gegessen, um sich damit auf seine Abenteuer vorzubereiten. Doch auch Fleisch und Fisch sind aufgrund ihres hohen Proteingehaltes sehr gut für die Libido. Zudem enthält Fisch, ebenso wie Nüsse, gute Fette. Ein wenig Chili dazu, das regt den Kreislauf und damit die Durchblutung an und lässt das kommende Spiel extra heiss werden.

Mit dem Alkohol vorsichtig sein

Südfrüchte entspannen zudem, wobei Sie unbedingt Ananas hinzufügen sollten, wenn sie ihm mit dem Mund Freude bereiten wollen. Denn Ananas verbessert das Aroma seines Spermas. Aber seien Sie vorsichtig mit dem Alkohol. Alkohol führt bei gestressten Menschen schnell zu einer grossen Müdigkeit, der Ofen im Bett bleibt aus. Hinzu kommt, dass Alkohol das Aroma seines Spermas verschlechtert, wodurch eine orale Befriedigung eher unangenehm wird. Beherzigen Sie dies, wird das Abendessen zu einem wunderschönen Vorspiel, vor allem, wenn Sie die Früchte und die Nachspeise mit ins Bett nehmen. Denn was kann anregender sein, als eine Sahnespur über seinen Penis zu legen und ihn dann genüsslich abzulecken?

Regen Sie ihn an – aber übertreiben Sie nicht

Nach dem Essen kann man den Partner auch noch direkt am Tisch anregen. Machen Sie etwas Musik an, tanzen Sie auf ihn zu und setzen Sie sich auf seinen Schoß, wo Sie Ihrem Partner tief in die Augen sehen und langsam sein Hemd aufknöpfen oder sein Shirt ausziehen. Allerdings sollten Sie nicht übertreiben oder gar einen richtigen Lap Dance versuchen. Wenn dies nicht wirklich beherrscht wird, kann es schnell lächerlich statt anregend wirken. Lachen ist zwar auch erotisch und passt ins Vorspiel, doch unfreiwillige Komik und Fremdschämen gehören nicht dazu.

Romantischer Sex am Morgen – wecken Sie ihn sanft

Öffnen Sie seine Hose und bieten Sie ihm an, ihm ohne Gegenleistung Freude zu bereiten. Keine Angst, er wird mit einsteigen und sich revanchieren, wenn die Lust einmal ansteigt. Gern können Sie versuchen, ihn auch morgens zu verführen, denn die Konzentration an Kortison im Blut ist morgens besonders hoch. Streicheln und küssen Sie ihn an seinen erogenen Zonen, wenn er noch im Halbschlaf ist, er wird es ihnen danken, auf eine solche Art geweckt zu werden. Ist ihr Partner allerdings ein Morgenmuffel, sollten Sie diesen Tipp besser wieder vergessen, denn der Versuch, Sex am Morgen zu haben, könnte nach hinten losgehen.

Bei Sex im Freien gilt: Lasst euch nicht erwischen!

Sex an ungewöhnlichen Orten oder weitere spontane aufreizende Ideen regen ebenfalls an. Organisieren Sie ein romantisches Picknick an einer nur nicht einsehbaren Stelle am Strand oder im Park, wo Sie Ihrem Partner zwischen den einzelnen Gängen Freude bereiten oder mit ihm Sex haben. Aber egal, für was Sie sich entscheiden, wenn Sie Sex im Freien haben, sorgen Sie dafür, dass Sie nicht entdeckt werden. Der Reiz erwischt zu werden ist zwar ein besonderer, der noch einmal anregt, doch wenn Sie beim Sex beobachtet werden, wird es entweder teuer oder Sie finden sich im Internet wieder, wenn jemand auf die Idee kommt, Sie mit dem Smartphone zu filmen und den Streifen im Netz einzustellen.

Rollenspiele und kleine Filme drehen

Apropos „filmen“. Das können Sie selbstverständlich daheim gern selbst machen und sich und ihren Partner beim Sex filmen. Drehen Sie doch kleine Filme mit einer Handlung, etwa indem Sie in verschiedene Rollen schlüpfen. Rollenspiele sind sehr anregend, wobei der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind. Spielen Sie doch ein wenig mit den Hierarchien, indem Sie etwa in die Rolle des frechen Schülers und der gestrengen Lehrerin oder in die Rollen Chefarzt und Schwester schlüpfen. Danach können Sie sich die Filmchen immer wieder ansehen und sich selbst anregen.

Tiefer liegende Ursachen für fehlende Lust und eine erektile Dysfunktion

Wenn dies alles nicht hilft, könnte die Ursache für die Unlust Ihres Partners allerdings auch tiefer liegen und durch medizinische Faktoren ausgelöst werden. Zahlreiche Krankheiten, vor allem Zivilisationskrankheiten wie Diabetes oder Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems können die Unlust und auch eine erektile Dysfunktion auslösen. Doch auch psychische Faktoren können dies auslosen. Da Männer sich oftmals scheuen, etwas zu sagen, wenn Sie an einer erektilen Dysfunktion leiden, schauen Sie genau hin, was die Unlust auslöst und sprechen Sie Ihren Partner darauf an, wenn Sie vermuten, dass eine körperliche oder seelische Erkrankung der Grund für die fehlende Lust ist.

Ärztliche Hilfe

Aber bitte behutsam, vielen Männern ist es peinlich, wenn die an fehlender Lust und einer erektilen Dysfunktion leiden. Weisen Sie Ihren Partner darauf hin, dass es Ihnen nichts ausmacht und Sie ihn trotzdem lieben und ihm helfen werden. Und eine erektile Dysfunktion und fehlende Lust sind heutzutage nichts für die Ewigkeit, sondern können hervorragend behandelt werden. Nach einer ärztlichen Untersuchung wird die Ursache der fehlenden Lust und der erektilen Dysfunktion behandelt. Gegen die Auswirkungen kann der Arzt Potenzmittel wie Viagra, wie auch Cialis oder Levitra verschreiben. Diese Präparate wirken zuverlässig, so dass Sie und Ihr Partner schon bald wieder ein befriedigendes Sexualleben geniessen werden.

Harald Berger

Pharmakologie ist mein Fach. Aktuell geniesse ich die Zeit nach dem Studium. Ich bin Schweizer und lebe in Bern. Ich unterstütze die Apotheke Schweiz mit Artikel sowie Produktbeschreibungen.
Harald Berger