Weihnachten als Single überstehen

Leuchtende Kinderaugen, wenn die Geschenke präsentiert werden und ängstliche Blicke, wenn der Weihnachtsmann ein Gedicht oder Lied hören möchte. Der leckere Weihnachtsbraten im Kreise der Lieben und heissen Kakao zusammengekuschelt vor dem Kamin – Weihnachten ist das Fest der Liebe, ein Fest für die ganze Familie. Doch was ist, wenn man noch nicht einmal einen Partner hat und alle Freunde bei ihren Familien sind? Statt „Oh du Fröhliche“ heisst es dann „Ach du Einsame“. Doch das muss nicht sein. Auch als Single kann man ein schönes Weihnachtsfest erleben. Zumal man vor allem in Grossstädten keinesfalls allein ist, sondern zahlreiche Leidensgenossen hat. Man muss nur einmal vor die Tür gehen. Wir haben Rat und Tipps, wie ihr das Weihnachtsfest als Single übersteht und dabei auch noch Spass habt.

Ein klarer Trend

Die Statistiken von Destatis offenbaren klar einen Trend, der seit Jahren zunimmt. Immer mehr Menschen entscheiden sich für ein Dasein als Single oder müssen es unfreiwillig bleiben. Knapp 17 Prozent der deutschen Bevölkerung lebt allein, rund ein Drittel aller Haushalte in Deutschland sind Singlehaushalte. Und nicht wenige dieser Menschen sind auch Weihnachten allein. Sie gehören auch dazu? Keine Angst, niemand ist dazu verurteilt, am Weihnachtsabend allein daheim zu sitzen und leise in den Punsch zu weinen und die Welt zu verfluchen. Denn wie Sie an den Zahlen der Statistiken sehen, sind sie keinesfalls allein.

Auch in der Familie ist Weihnachten nicht unbedingt ein Segen

Hochzeiten und Weihnachten sind für die meisten Singles die beiden Feiern, die für die meisten alleinstehenden Menschen die verhasstesten sind, da zu diesen Festen das Verbindende gefeiert wird. Doch es wird besser, wenn ihr euch bewusst macht, dass das Verbindende nicht immer das nicht enden wollende Glück ist, wenn man danebengegriffen hat. Nahezu jeder Single weiss das, denn er hat Erfahrungen mit missglückten Beziehungen, sonst wäre er kein Single. Gerade zu Weihnachten kochen nicht selten die Emotionen hoch und viele Menschen wünschten sich, sie wären wieder Single. Das Fest der Besinnlichkeit wird durch den Stress beim Kochen überschattet und lange unterdrückte Zwiste zwischen Familienmitgliedern werden wieder hervor gekramt und ausgetragen. Ist es da nicht wunderbar ruhig so allein mit dem heissen Kakao?

Mit Freunden feiern

Jeder Single hat sozusagen eine „Wahl-Familie“, einen Kreis aus Freunden, unter denen sich in der Regel auch Singles befinden, die zu Weihnachten nichts vorhaben. Verbündet euch mit ihnen und macht eure eigene Weihnachtsfeier. Dabei könnt ihr ganz ungezwungen sein. Ihr könnt ganz klassisch euer Fest begehen und zusammen einen Weihnachtsbraten braten. Oder ihr seid alternativer bei eurer Abendgestaltung und geht auf eine Tour durch die Clubs. Geöffnet sind zu Weihnachten zahlreiche, denn sie haben schließlich den Trend der Zeit erkannt und sich den Singles angepasst, die zu den Feiertagen nun eine Vielzahl an Veranstaltungen besuchen können.

In Partnerbörsen neue Bekanntschaften finden

Andererseits kann es auch vorkommen, dass man von seinen Freunden und Bekannten auch einmal genug hat. Schließlich sieht man sie doch das ganze Jahr. Wer keine Lust hat, mit den immer selben Gesichtern um die Häuser zu ziehen, kann zu Weihnachten auch die Gelegenheit nutzen, neue Leute kennenzulernen. Und heute ist nichts leichter als das. Denn wozu gibt es Internet? Meldet euch in Foren an und unterhaltet euch mit Gleichgesinnten. Oder nutzt die zahlreichen Partnerbörsen, um Menschen zu treffen, die ebenfalls Singles und auf der Suche nach neuen Bekanntschaften sind. Und wer weiß, vielleicht ist jemand darunter, der ganz bestimmte Mensch, mit dem man nicht nur zusammen das neue Jahr sondern gleich ein neues Leben zu zweit einläuten kann.

Kleidet euch neu ein

Partnerbörsen sind öde und ein Armutszeugnis; es ist besser, Menschen direkt und von Angesicht zu Angesicht kennenzulernen? Kein Problem. Denn wie gesagt, die Clubs haben sich schon lange auf alleinstehende Menschen eingestellt, die zu Weihnachten etwas unternehmen wollen. Kleidet euch neu ein, allein das gibt euch ein Hochgefühl und ihr strahlt von selbst. Dieses Strahlen zieht bereits neue Leute an, denn ihr wirkt einfach sympathisch, wenn ihr mit euch selbst zufrieden seid. Lächelt die Welt an und sie wird zurück lächeln.

Neue Bekanntschaften im Club

Macht euch selbst ein kleines Geschenk, zieht euch ein wenig gewagt an, leistet euch einen One Night Stand und zelebriert das Fest der Liebe mit einem Menschen, den ihr eben erst kennenlernt. Damit es nicht nach ein paar Minuten vorbei ist, weil vor Aufregung nichts klappt, und ihr es wirklich ausgiebig feiern könnt, bietet sich eventuell eine kleine Viagra an. Viagra wirkt in der Regel bei den meisten Männern mehrere Stunden, in denen ihr mehrmals feiern könnt, wenn ihr Lust habt. Und wer weiß, vielleicht ist eure neue Bekanntschaft, die nicht weiß, dass ihr Viagra genommen habt, von eurer Standfestigkeit und euren Qualitäten im Bett so begeistert, dass ihr auch die kommenden Weihnachten mit ihr feiert. Bitte geht aber vorher zum Arzt, wenn ihr Viagra nehmen wollt, und weiht ihn in euer Vorhaben ein. Wer zum ersten Mal Viagra nimmt, sollte sich vorher untersuchen lassen.

Schlaft aus

Und man kann auch Weihnachten allein verbringen; niemand muss dem Zwang folgen und Aktivitäten nachgehen. Lasst euch gehen und tut euch etwas Gutes. Schlaft endlich einmal wieder aus, ganz gleich, wie lang ihr im Bett seid. Niemand jagt euch hoch, damit ihr endlich etwas unternehmt. Ihr seid noch müde, wenn ihr aufwacht? Kein Problem. Schaut aus dem Fenster auf den mit Wolken verhangenen Himmel, seht euch an, wie es schneit und macht euch bewusst, wie kalt es draußen ist, dreht euch um, kuschelt euch in euer Kissen und in euer warmes Bett und schlaft noch einmal ein.

Braten und Schokolade

Ihr wollt einen Weihnachtsbraten, habt aber keine Lust, nur für euch selbst zu kochen? Dann bestellt doch einfach ein Menü für euch. Zahlreiche Lieferdienste haben ein entsprechendes Angebot im Programm, so dass ihr zu Weihnachten nicht hungern oder euch auf ein schnödes Alltagsmenü beschränken müsst. Nutzt die Zeit, legt euch mit einem guten Buch oder Film auf euer Sofa und stopft euch mit Lebkuchen und Schokolade voll. Schokolade ist ein natürlicher Glücksbringer und ein gutes Buch ohnehin. Nebenbei macht ihr etwas für eure Bildung und abnehmen wollte man ohnehin im neuen Jahr. Sport steht schließlich ganz oben auf der Liste eurer guten Vorsätze.

Beginnt JETZT!

Oder ihr macht gleich Nägel mit Köpfen. „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, lautet ein bekanntes Sprichwort. Also wartet nicht erst bis Januar, um mit dem Training zu beginnen, das schließlich auch Glückshormone ausstößt. Für Singles ist Weihnachten die beste Zeit, sich in einem Fitnessstudio anzumelden und es von innen kennenzulernen, denn zu den Feiertagen ist es in der Regel wie leergefegt. Ihr habt alle Maschinen für euch und könnt sie und euren Körper ganz in Ruhe ausprobieren, ohne dass jemand ungeduldig neben euch steht, weil er wartet, dass sie wieder frei wird. Selbst der sonst so überfüllte Freihantelbereich ist frei, die Brocken befinden sich in der Lade-Phase und schaufeln den Weihnachtsbraten in sich hinein.

Wenn ihr traurig seid, seid traurig

Trotz aller Tätigkeiten kann es sein, dass man zu Weihnachten in ein tiefes Loch fällt, etwa wenn Oma Lotti wie beiläufig einmal wieder den Kommentar fallen lässt, dass sie sich doch freuen würde, wenn man einmal einen festen Partner präsentieren würde oder sogar eines der ersehnten Ur-Enkel-Kinder. Wenn euch das passiert, dann stellt in einer ruhigen Ansage klar, dass ihr so etwas nicht mehr hören wollt, da euch solche Kommentare verletzen. Und lasst eure Gefühle zu, dies ist besser als sie zu verdrängen. Es ist nicht schlimm, auch einmal traurig zu sein. Zieht euch zurück, verarbeitet eure Gefühle und tretet nach dem Weihnachtsfest gestärkt wieder zutage.

Harald Berger

Pharmakologie ist mein Fach. Aktuell geniesse ich die Zeit nach dem Studium. Ich bin Schweizer und lebe in Bern. Ich unterstütze die Apotheke Schweiz mit Artikel sowie Produktbeschreibungen.
Harald Berger